NINA GUMMICH Bild 0
© Mirjam Knickriem
NINA GUMMICH Bild 1
© Mirjam Knickriem
NINA GUMMICH Bild 2
© Mirjam Knickriem

NINA GUMMICH

BIOGRAPHIE

Nina Gummich Schon im Alter von zehn Jahren stand Nina das erste Mal vor der Kamera, schnell folgten verschiedene Film- & Fernsehproduktionen. Mit zwölf Jahren spielte Nina neben Franka Potente in ihrem ersten Kinofilm „Blueprint“, die Verfilmung des mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichneten gleichnamigen Romans. Ninas unbändiges Talent fiel im ersten Teil des dreiteiligen Doku-Dramas von Friedemann Fromm „Die Wölfe: Nichts kann uns trennen“ auch den Kritikern auf. 2009 wurde sie dafür mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Förderpreis ausgezeichnet. 2010 bekam Nina für „Allein unter Töchtern“ den Bayrischen Nachwuchsförderpreis. Die Komödie ist die erste von bislang vier Fortsetzungen des Fernsehfilms „Allein unter Töchtern“ aus dem Jahr 2007. In Marc Rothemunds Kinofilm „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ spielt sich Nina Gummich neben Anna Fischer in die Herzen der Zuschauer, der mit über 600.000 Besuchern in Deutschland zum erfolgreichsten deutschen Film des Kinojahres 2010 avancierte. Parallel zu ihrer Karriere studierte Nina von 2011 bis 2015 Schauspiel an der renommierten Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und gehörte 2013 bis 2015 zum Schauspielstudio des Staatsschauspiel Dresden.

 

Nina Gummich hat mit nun mittlerweile 26 Jahren mit den großen Regisseuren gearbeitet und sich als Ausnahmeschauspielerin etabliert. In Christian Schwochows NSU- Verfilmung „Die Täter-Heute ist nicht alle Tage“ beeindruckt sie neben Anna Maria Mühe, auch in der Verfilmung des sagenumwobenen Romanklassikers „Russendisko“ spielt Nina mit.  Bis hin zu einer kleinen Rolle in „Brigde of Spies“ von Hollywoodlegende Steven Spielbergs hat Nina die verschiedensten Rollen auf Kinoleinwänden und Bildschirmen mit Charakter aufleben lassen. Trotz der zahlreichen Dreharbeiten war Nina von 2015 bis 2018 festes Ensemble Mitglied des Hans-Otto-Theaters Potsdam und faszinierte hier gleichermaßen das Publikum und Kritiker. Auch am renommierten Deutschen Theater Berlin spielt Nina unter der Regie des Theatergiganten Andreas Kriegenburg die Hauptrolle der „Recha“ in Lessings „Nathan der Weise“. 2018 folgt die Ausstrahlung der Amazon Serie BEAT in der Nina Gummich unter der der Regie von Marco Kreuzpainter und neben großartigen Kollegen wie Hanno Koffler, Karoline Herfurth und Jannis Niewöhner steht. Im Frühjahr 2019 war Nina als "Bauhäuslerin" Friedel Dicker in dem ARD-Film "Lotte am Bauhaus" und in dem ZDF-Thriller "Getrieben" als Assistentin und Geliebte von Ulrike C. Tscharre zu sehen.

 

Nina Gummich  war zuletzt in dem Kinofilm ATLAS als Frau von Albrecht Schuch auf der Leinwand zu sehen. ATLAS erzählt das Drama eines Mannes, der nach vielen Jahren durch Zufall seinen Sohn (Albrecht Schuch) wiederfindet – und nun alles versucht, um ihn vor einem kriminellen Immobilienclan zu schützen. Nina Gummich spielt die Frau dieses Sohnes und kämpft mit ihm um ihre Familie.

 

Am 15.11. wird Nina Gummich in einer Hauptrolle in der Fortsetzung der erfolgreichen TV-Reihe "Billy Kuckuck" in der ARD zu sehen sein.  

 

AUSZEICHNUNGEN
2010

ALLEIN UNTER SCHÜLERN
Nachwuchspreis des Bayerischen Fernsehpreises 2010

2009
DIE WÖLFE
Nachwuchspreis des Deutschen Fernsehpreises 2009

 

 

 

SOCIAL MEDIA & WEBSITE
CLIPPINGS (AUSWAHL)
030 23 62 45 75 Schreiben Sie uns